Montenegro – erst wieder 2018

 

MONTENEGRO – SPEZIAL

MIT DEM MOUNTAINBIKE EINZIGARTIGE KÜSTENLANDSCHAFTEN, SEEN – UND BERGWELTEN ERLEBEN

Montenegro: Das kleinste Land am Mittelmeer, aber ein großes Juwel für alle Radler und Freunde einsamer Landstriche und einer grandiosen Bergwelt , abseits ausgetretener Wege. Per Rad erkunden wir gemeinsam die schönsten Regionen dieses Kleinods. In der Einsamkeit dieses wilden Landes bewegen wir uns durch Regionen, die durch ihren Facettenreichtum bestechen. Noch ist dieses Land weitgehend unbekannt und sehr ursprünglich. Idyllische Bergseen, eingebettet zwischen hoch aufragenden Gipfeln, tiefeingeschnittene Schluchten mit unbehinderten Flussläufen, einer der letzten üppigen Urwälder Europas, verträumte Buchten und fjordähnliche Küstenabschnitte, mediterrane Örtchen mit viel Ruhe und Flair. Weltbekannte Kulturstätten, unverdorbene Gastfreundschaft und kulinarische Köstlichkeiten und Spezialitäten.
Zum Eingewöhnen und Akklimatisieren verbringen wir die ersten Tage in unseremSelbstversorger-Haus, auf einem Hügel, über dem Meer gelegen, mit fantastischem Blick über das Städtchen Ulcinj und den dazugehörigen Küstenabschnitt. In wenigen Gehminuten erreichen wir die idyllische Bucht mit wunderbarem Sandstrand. Bei gegrilltem Fisch, direkt vom Markt, begleitet von süffigem Rot- und Weißwein, lassen wir die Tage auf der Terrasse beim Sonnenuntergang ausklingen.

 Termin 24. Mai – 07. Juni 2019 Preis:    € 1.650,–

[learn_more caption=“Detailprogramm“]

1. Tag: Ankunft in der Küstenstadt Tivat, herrlich am Kotor-Fjord gelegen. Transfer vom Flughafen zu unserem Selbstversorger-Haus im äußersten Süden des Landes in Ulcinj, auf einer Anhöhe über dem Meer.

2. Tag: Auf einer abwechslungsreichen Küstenwanderung erkunden wir die Umgebung von Ulcinj, nehmen Möglichkeiten zum Schwimmen wahr und verbinden unseren Ausflug mit der Einkehr in einem urigem Fischrestaurant auf der Halbinsel Ada Bojana. Vom 12km langen, großen Sandstrand (velika plaza) werden wir mit einem Boot abgeholt und nach Ulcinj zurückgebracht.

3. Tag: Unsere erste Radlrunde führt uns fast bis an die albanische Grenze bei der Umrundung des Sasko-Sees, einem Angel- und Vogelbeobachtungsparadies im Hinterland von Ulcinj. Wir genießen das außergewöhnliche Naturerlebnis abseits der Zivilisation in unberührter Ur-Natur.

4. Tag: SkutariseeKlosterrunde – Virpazar Auf der Fahrt zum Skutarisee erwartet uns auf einer Anhöhe von 750m einer der schönsten Panoramablicke Europas. Einzigartig, phänomenal! Lassen Sie sich überraschen……Wir radeln entlang der malerischen Uferstraße (Klöster auf schwimmenden Inseln im See!) am Westufer des Skutarisees, dem größten Binnensee des Balkans. Er ist gleichzeitig Nationalpark und überrascht uns mit seiner Artenvielfalt in Fauna und Flora. Übernachtung Hotel in Virpazar am See.

5. Tag: Skutarisee (Skadarsko Jezero) – Cetinje:  Auf vielen Serpentinen schlängelt sich das Nebensträßchen immer bergauf und gibt grandiose Panorama-Rückblicke auf den See frei. Unsere heutige Radltour kombinieren wir mit einer Bootsfahrt auf dem See.  Das idyllische Rijeka Crnojevica erreichen wir über Wasserstraßen durch Seerosenwiesen mit einer grandiosen Artenvielfalt. Wasservögel – vom Pelikan über den Cormoran bis zum Seidenreiher – begleiten unsere Fahrt. Im berühmten Fischlokal Stari Most stärken wir uns, bevor wir der engen, teils zugewachsenen Nebenroute weiter bis zur historischen Hauptstadt Cetinje folgen. Eine Stadtrundfahrt gibt Einblick in die alte Königsstadt. Wir übernachten in einem Stadthotel, so dass wir uns verschiedenen historischen Sehenswürdigkeiten, wie dem Königspalast, widmen können.

6. Tag: Cetinje – Lovcen – Kotor : Heute führt uns das Bergsträßchen durch den Lovcen Nationalpark und am Ende steil hinauf zum Wahrzeichen des Landes, dem Mausoleum des Dichterfürsten Njegoš. Ein überwältigender Blick, der an klaren Tagen bis über das Mittelmeer nach Italien reicht, belohnt für die Anstrengung. Die genussvolle Abfahrt über 28 Serpentinen führt 1500 Höhenmeter hinunter nach Kotor. Nach einem ausgiebigen Bad im Meer lädt eine der beeindruckendsten Altstädte der Ostadria zu einem Bummel ein. Sie wird umgeben von einer gewaltigen Festungsmauer und ist eines der beliebtesten Ziele in Montenegro. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Übernachtung in kleinem Hotel am Meer.

7. Tag: Kotor – Fjord: Am Vormittag nehmen wir uns nochmals Zeit für diverse Sehenswürdigkeiten der Stadt wie z.B. dem Pilata Drago mit seinem berühmten Torbogen oder verschiedene orthodoxe Kirchen etc. Wer Lust hat kann die Stadtmauer, die sich über 2000 Stufen den Hang bis zur Festung hinaufzieht, erklimmen. Danach radeln wir entlang des buchtenreichen Fjordes bis zur Öffnung zum Meer und setzen mit der Fähre über um auf der gegenüberliegenden Seite zurückzuradeln. Möglichkeiten zum Schwimmen und Einkehr in gutem Fischrestaurant ergänzen unser Tagesprogramm. Nochmals Übernachtung in Kotor.

8. Tag: Kotor – Cevo – Danilovgrad: Schon am frühen Morgen starten wir, da es heute die 28 Serpentinen hinaufgeht. Die Steigung ist angenehm und die abwechslungsreichen Tiefblicke auf den Fjord lassen uns die Anstrengung vergessen. Im Hochtal von Reicevici machen wir eine Pause, bevor uns das gewundene Sträßchen weiter bergauf zum Sattel auf 1000m hinaufführt. Belohnt werden wir mit einer langen Abfahrt und einem stärkenden Picknick im Grünen. Die Nachmittags-Etappe gestaltet sich genussreich in leichtem auf und ab mit einer ewigen Abfahrt nach Danilovgrad. Hier übernachten wir im Hotel.

9. Tag: Zetatal – Kloster Ostrog: Auf einer erst vor kurzem fertiggestellten Bergstraße radeln wir am Hang über dem Zetatal entlang und schrauben uns allmählich nach oben, dem Kloster entgegen. Die letzten Serpentinen haben es in sich……..           Wir stehen vor  einer der spektakulärsten Sakralanlagen Montenegros, das Felskloster Ostrog. Das obere Kloster auf 899m gelegen entstand um 1665 als Felskloster des Hl. Basilius (Vasilje). Nachdem Sv. Vasilje schon zu Lebzeiten als Wunderheiler galt, wurde seine Grabstätte zur bedeutendsten Pilgerstätte Montenegros. Die Rundstrecke führt uns hinunter ins Zetatal. Dem Flusslauf folgend erreichen wir unseren Ausgangpunkt. Nochmals Übernachtung in gleichem Hotel.

10. Tag: Danilovgrad – Taraschlucht: Im Begleitfahrzeug legen wir die ersten 50 km zurück, vorbei an Niksic, bekannt für seine Brauerei, bevor wir bei Bajovo Polje aufs Rad steigen. Wir folgen der Straße entlang des spektakulären Komarnika-Stausees auf der Westseite des Durmitor-Nationalparks. Wir passieren die Brücke über die Piva mit grandiosem Tiefblick in die Schlucht und rollen hinunter bis zu unserem Camp am Zusammenlauf der Piva und  Tara nahe der bosnischen Grenze.

11. Tag:  Ruhetag: Rafting in der Tara-Schlucht: Den heutigen Tag kann jeder nach seinen individuellen Bedürfnissen gestalten. Er bietet sich als Erholungstag an. Wer ein besonderes Erlebnis sucht, sollte sich das Rafting durch die Tara-Schlucht, die längste und tiefste Schlucht Europas(!), nicht entgehen lassen.

12. Tag: : Tara-Schlucht – Zabljac: vom Stausee geht es zuerst mal steil hinauf zum Hochtal bei Trsa. Der Hochebene in großem Bogen folgend nähern wir uns dem Durmitor-Sattel. Weit ist der Ausblick über das Land hinweg bis hin zu den angrenzenden Nachbarstaaten Kosovo, Serbien und Bosnien.  Auf guter Asphaltstraße rollen wir vom Sedlo Pass, 1907 m durch Karstgelände hinunter nach Zabljak, wo wir unser neues, modernes Hotel am Waldrand, beziehen. Der Durmitor-Nationalpark gehört seit 1980 zum UNESCO Weltnaturerbe. Gewundene Waldwege führen uns zum idyllisch gelegenen Schwarzen Gletschersee, Crno Jezero.

13. Tag: Zabljak – Ulcinj: Die Tara rückt wieder in unser Blickfeld. Die Straße begleitet den Fluss bis zu seinem Oberlauf. Wir suchen uns die schönsten Abschnitte für unsere letzte Radletappe aus. Bei einer Mittagspause am Fluss genießen wir fangfrische Forellen. Müde und erschöpft aber voller vielfältiger Eindrücke erreichen wir am Abend unseren Stützpunkt in Ulcinj.

14.Tag:  Erholung am Meer und Ausklang unserer traumhaften Montenegro-Runde auf der Terrasse beim letzten Sonnenuntergang.

15. Tag: Rückflug nach Deutschland

[/learn_more]

Achtung:

  • Preiswerte Verlängerungsmöglichkeit im Selbstversorger-Haus   auf Anfrage
  • Flugpreis richtet sich nach Angebot    in 2015
  • Leistungen:
  • 14 Übernachtungen im Hotel bzw. Selbstversorger-Haus
  • alle Transporte und Transfers
  • Begleitfahrzeug
  • Vollverpflegung: Halbpension im Hotel,  unterwegs Picknick oder Einkehr im Restaurant (fakultativ)
  • Begleitung durch erfahrenes Team